Vom Dojo Luzern

1981

H.P. Tschol, Helene Tschol und Ernst Kathriner gründeten zusammen die Budo-Schule BSC Gütsch an der Bernstrasse in Luzern. Trainiert wurde in einem Raum, der ursprünglich als Autoeinstellhalle vorgesehen war. Es wurden ver schiedene Kampfsportarten und Kamfkünste angeboten. Aikido (Renato Barizzi), Karate (Peter von Rotz), Kung Fu (Andreas Müller).

 

Ein erster Einführungskurs für Aikido wurde ausgeschrieben Unter anderen folgende Teilnehmer: Georges Gallati, Tom Minder Auch Leute der ersten Stunden resp. Jahre waren: Armin Müller, Trix Dettling, Alfons Lötscher und Roland Ehgartner. Als Trainer war Renato Barizzi im Einsatz.

 

1982

eröffnete H.P. Tschol zusammen mit Kollegen in Luzern ein Fitness-Center und eine Physiotherapie. Daran angegliedert war im obersten Stock ein schöner heller Trainingsraum.

 

1983

löst Christian Glesti, 2. Dan, Renato Barizzi als Chef-Trainer ab. Auch H.P. Tschol unterrichtet und hat inzwischen den ersten Dan. Als Mitglieder sind unter ande ren offiziell im Mitgliederverzeichnis aufgeführt: Armin, Trix, und Georges. 

 

Kleine Zwischenbemerkung: 1978 gab es in der Schweiz in der ACSA 20 x 1. Dan, 9 x 2. Dan, 2 x 3. Dan, 0 x 4. Dan und 0 x 5. Dan. Bis 1985 wurden die zwei 3. Dan zu 4. Dan befördert. 

 

Aikido Luzern war Mitglied des UAS Union Aikido Suisse Sektion Ueshiba, in der auch Renato Barizzi aktiv tätig war. In der Zwischenzeit wurden zwei Trainings pro Woche angeboten. Das Dojo wurde nun auch durch die Jiu-Jitsu-Schule Bushido genutzt, in der Trix Dettling und ihr Mann Marc Schwarz auch engagiert sind. Ebenfalls schon mit dabei war zu dieser Zeit Fredy Zumstein.


H.P. Tschol erhält den 2. Dan im November 1984.

 

1985

Die Zusammenarbeit mit Kurt Bartholet als Trainer führte uns auch in den neuen Verband ACSA, der zum Ziel hatte, einen nur für die Schweiz zuständigen, durch das Honbu Dojo in Tokyo abgesandten Lehrer, zu engagieren. Ikeda Sensei leitete regelmässig Trainings in unserem Dojo und ist noch heute Cheftrainer für die Schweiz, inzwischen 7. Dan.

 

1986

H.P. Tschol will kürzer treten. Der Verein Shin Getsu Dojo wird gegründet, um eine breitere Abstützung und Trägerschaft für das Dojo zu erstellen.  Die Gründungsmitglieder waren: Fredy Zumstein, Trix Dettling, Marc Schwarz, Heini Roos, Alfons Lötscher und Georges Gallati.

 

1987

Saito Sensei, einer der wichtigsten Exponenten und Nachfolger von  O-Sensei in Iwama, kommt zum ersten Mal für einen Lehrgang in die Schweiz und gibt auch ein Training in unserem Dojo.

 

1988

Für das Aikido wird eine Einfache Gesellschaft gegründet. Mitglieder sind: Trix Dettling, Roland Ehgartner, Heini Roos, Alfons Lötscher und Georges Gallati.

 

1988

Armin, Trix und Georges wurden die ersten Dan-Träger aus dem Dojo Luzern, abgenommen wurden die Prüfungen durch Ikeda Sensei. Aber schon vorher leiteten sie diverse Trainingseinheiten.

 

1988

Im Januar fand ein erstes Training für Kinder durch Georges Gallati statt, 1989 ein erster offiziell ausgeschriebener Einführungskurs für Kinder. Das Kindertraining in Luzern hat also auch schon eine 13-jährige Tradition.

 

1989 Frank Doran aus Kalifornien kam durch Beziehungen von Herbert Looser zum ersten Mal für einen Lehrgang in die Schweiz. Zu diesem Anlass gab er auch sein erstes Training in Luzern.